Triopsaquarium
Triops longicaudatus

Größe

Das Triopsaquarium braucht nicht sehr groß zu sein. In einem 25 Liter Aquarium können problemlos 10 Tiere gehalten werden. Umso größer das Becken ist, desto stabiler läuft es. Wenn dann mal zu viel gefüttert wurde macht das nicht so viel aus, wie in einem sehr kleinen Becken. Wenn die Triops mehr Platz haben, dann werden sie in der Regel auch deutlich größer.

Einrichtung

Die Triops fühlen sich in einem Aquarium, das nur mit Wasser befüllt ist nicht wohl. Daher sollte auf jeden Fall ein Bodengrund eingebracht werden. Mann sollte einen möglichst feinen Sand verwenden, da die Triops in ihm die Eier vergraben. Die Sandschicht sollte zwischen 3 und 5cm betragen. Der Bodengrund gilt auch als Lebensraum wichtiger Bakterien, welche Schadstoffe im Aquarium abbauen.

Triopsaquarium
Aquariumbeispiel

Pflanzen im Triopsaquairum sind sehr nützlich. Sie produzieren Sauerstoff, den die Triops zum leben brauchen und bauen durch ihr Wachstum schädliche Stoffe ab. Das Triopsaquarium sollte allerdings nicht total mit Pflanzen zugewuchert sein, wie es zum Beispiel bei Garnelen durchaus üblich ist, denn die Triops mögen viel Schwimmraum. Daher ist es vollkommen ausreichend je nach Größe des Beckens zwischen 1 und 2 Bund Wasserpflanzen einzusetzen. Für die Triops sind besonders die pflegeleichte Wasserpest und das Hornkraut geeignet. Da im Sand teilweise die Wurzeln der Pflanzen zu faulen beginnen, ist es sinnvoll, um dies zu verhindern, Turmdeckelschnecken einzusetzen. Sie halten sich vorwiegend im Bodengrund auf und lockern diesen.
Wenn man noch Deko im Aquarium haben will, sollte man darauf achten, dass diese keine zu spitzen Kanten hat, an denen sich die Triops verletzen können und das nicht zu viel im Becken ist, damit noch genügend Schwimmraum bleibt.

Technik

Ein Triopsaquarium kann auch ohne Technik betrieben werden. Aber der Anfänger sollte auf keinen Fall auf eine Filterung verzichten, denn dadurch wird das Becken richtig stabil und kleinere Fehler machen nichts beziehungsweiße weniger aus. Die billigste Variante ist der Schwammfilter, welcher über eine Membranpumpe betrieben wird. Dieser ist auch für die Triops ungefährlich. Ein Innenfilter oder ein Hamburger Mattenfilter können aber auch verwendet werden. ein Außenfilter ist nur für größere Becken geeignet.
Damit das Wasser die richtige Temperatur hat, sollte man zumindest bei Triops australienesis und Triops longicaudatus einen Heizstab verwenden. Man sollte darauf achten, dass die Leistung des Heizers und das Beckenvolumen zueinander passen. Triops cancriformis kann problemlos bei Zimmertemperatur gehalten werden.