Laub & Erlenzapfen

Laub

Laub im Aquarium ist sehr nützlich. Es dient zum einen als Futter für Garnelen und Krebse zum anderen steigert es die Qualität des Wassers. Vor allem die Seemandelbaumblätter haben eine desinfizierende und fungizide Wirkung, wodurch Krankheiten und Häutungsprobleme vorgebeugt beziehungsweiße behandelt werde können. Wenn man Jungtiere im Becken hat, nehmen diese das Laub gerne als Versteckmöglichkeiten an. Als einheimisches Laub eigenen sich besonders Eichen-, Schwarzerlen- und Buchenblätter. Die Seemandelbaumblätter haben die beste Wirkung, sind aber sehr teuer. Man sollte allerdings auch nicht zu viel Laub auf einmal ins Becken, denn das Wasser färbt sich sehr start durch die Inhaltsstoffe der Blätter.

Erlenzapfen

Die Erlenzapfen sind die Früchte der Schwarzerle. Sie nehmen ähnlich wie das Laub auch Einfluss auf das Aquarienwasser. Sie haben auch eine fungizide Wirkung und senken den ph-Wert des Wassers. Am besten sollte man die Zapfen im Herbst von den Bäumen pflücken. Die Schwarzerle ist überwiegend an Bächen und Flüssen anzutreffen. Wie beim Laub sollte man auch nicht zu viele Erlenzapfen auf einmal in das Aquarium tun.

Erlenzapfen
Erlenzapfen
Buchenlaub
Buchenlaub
Seemandelbaumblätter
Seemandelbaumblätter
Eichenlaub
Eichenlaub